Affiliate-Projekt

Ich erstelle eine neue Affiliateseite auf WordPress-Basis

Schon seit längerem spiele ich mit dem Gedanken eine Affiliateseite auf die Beine zu stellen. Ich habe ja bereits einige Blogs, die ich pflege und einige Unterseiten. Diese habe ich damals mit tumblr aufgezogen und haben Affiliate-Charakter, performen teilweise gar nicht oder nur halbwegs gut. Etwas “größeres” aufzuziehen spukte deshalb schon etwas länger im Kopf. Nachdem Peer Wandlinger vor kurzem seine Nischenseiten-Challenge laufen hatte, ärgerte ich mich, dass ich nicht parallel mitgemacht habe.

Das sollte mir nicht noch einmal passieren und glücklicherweise hat projecter.de vor wenigen Tagen ein Affilate-Coaching gestartet. In circa 17 Artikeln soll schrittweise eine Affiliateseite aufgebaut werden. Das Feuer war entfacht und ich bin mit dabei.

Dabei soll das Projekt komplett auf WordPress aufgebaut werden. Das ist gut, weil ich mit WordPress gut vertraut bin, meine Blogs laufen alle auf diesem Content Management System (CMS). Die Vorteile liegen auf der Hand: Viele Funktionen, unzählige kostenlose Themes und eine riesige Auswahl an Plugins.

Ich hatte zum Glück in meinem Webhosting-Paket bei STRATO* noch eine Domain frei, so dass mir aktuell keine weiteren Kosten entstehen. Ich werde aber einige Zeit extra aufwenden müssen, um die Seite aufzubauen. Ich habe aber unglaubliche Lust drauf und nehme das dann gern in Kauf. Natürlich in der Hoffnung, dass die spätere Seite gut angenommen wird und ich später kaum Arbeit damit habe.

Eine Nische finden

Im ersten Schritt geht es aber erstmal darum ein Thema zu finden. Diese sollte natürlich monetarisierbar sein. Das ist für Anfänger zum Beginn sicherlich das schwierigste. Was ist eine gute Nische. Die Frage stelle ich mir auch und bin mir ehrlicherweise gesagt nicht ganz sicher. Ich habe mir zuerst überlegt, was mich interessiert. Denn wenn ich ein Thema wählen, für das ich Interesse aufbringen, dürfte das Projekt mehr Spaß bereiten. Und die Texte dürften mir damit leichter von der Hand gehen.

Ich dachte demnach zuerst an Sport. Doch das Thema scheint mir zu abgegrast. Hier gibt es bereits unzählige guter Seiten und die Konkurrenz dürfte zu groß sein. HIer ist es zu schwer bei Google weit nach oben zu kommen. Denn darauf kommt es an. Die Affiliateseite muss über die Googlesuche gefunden werden, sonst dürfte die Monetarisierung schwierig werden.

Nach einigem Überlegen bin ich auch ein anderes Thema gekommen, das mich reizt. Ich möchte es hier noch nicht verraten. Sonst kommen Chinesen und kopieren es zu schnell. Mit dem Google Keyword Tool habe ich geschaut, ob es genug Suchanfragen gibt und habe selbst nach ein paar Keywords in der Google-Suche geschaut, um die Konkurrenz abzuchecken. Bei meinem Thema gibt es zum Glück noch nicht allzu viele Seiten, die sich explizit damit befassen. Bei den Suchanfragen liege ich im mittleren vierstelligen Bereich. Eine gute Basis, denke ich. Hier kann man viel draus machen. Bei sechs- und mehrstelligen Anfragen wäre die Konkurrenz zu groß, um das Projekt gut aufzuziehen.

Ich habe dann bereits bei einigen Affiliatenetzwerken geschaut, ob es überhaupt Partnerprogramme gibt. Denn was nützt mir das beste Thema, eine gute Zielgruppe und wenig Konkurrenz, wenn ich aber keine Werbeformate zum Einbinden habe. Bei meinem Thema gibt es sowohl Partnerprogramme, aber ich kann mich gleichzeitig aus einem guten Fundus beim Amazon-Partnerprogramm bedienen.

Eine Domain bestellen

Wie schon gesagt, konnte ich eine noch freie Domain aus meinem Strato-Webhosting-Paket verwenden. Die Domain stand für mich auch schnell fest. Wichtig war hier, dass ich eine Top Level-Domain (also .de etc) bekommen, weil die bei Google besser gerankt wird. Weil die Konkurrenz in meiner spitzen Nische noch nicht zu hoch war, konnte ich hier eine in meinen Augen gute Domain wählen (Nutze hierfür die Strato Domainprüfung oder bestellt direkt bei www.united-domains.de – Domains weltweit registrieren.*). Es kann also weiter gehen.

Da ich mich an das Coaching halten möchte, warte ich jetzt den nächsten Artikel ab und werde dann wohl die WordPressseite installieren.

Ach ja, wenn ich fleißig bin und etwas Glück habe, kann ich am Ende sogar etwas gewinnen mit meiner Idee.

1. Platz: 6 Monate Zugang für das XOVI-Tool (im Wert von 594€)
2. Platz: 3 Monate linkbird Professional Zugang (im Wert von 147€)
3. Platz: Amazon-Gutschein im Wert von 60€
4. Platz: 6 Monate Monitor S-Paket von Seitwert.de (im Wert von 41,70€)
5. Platz: Sponsoring Template bis zu 40€
6. Platz: Sponsoring Multifeed Plugin im Wert von 30€
7.-10. Platz: Domainkosten für 1 Jahr bis zu 10€

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.