Weil Bloggen doch mehr ist

Wenn man Blogger ist, dann wird man doch immer wieder gefragt, warum man das überhaupt macht. Manchmal überlegt man selber, wieso eigentlich, um im nächsten Moment für sich selber zu beschließen, dass man noch mehr bloggen will. Einfach Zeugs raushauen. Es gibt so viele gute Sachen die man teilen will.

Teilen?
Nee, ich will kaum Sachen einfach nur teilen. Also keine Gedanken, die andere haben. Ich teile, klar, aber eher meine Gedanken und Meinungen. Wiederkäuen kann jeder. Das mache ich dann eher mal bei genialen Videos.

Aber sonst ist Bloggen ein Sprachrohr.

Ich konnte mich schon immer besser ausdrücken, wenn ich etwas zu Papier gebracht habe. Jetzt halt auf den Bildschirm. Schreiben liegt mir und macht einfach nur Spaß. Ich kann damit sagen, was ich sonst vielleicht nicht oder nur schwer in Worte fassen kann. Zudem bekommen es damit nicht nur meine Freunde im näheren Umfeld mit.

Ich blogge über den 1. FC Köln, weil ich so weit weg von Köln wohne und so trotzdem EffZeh-Fans erreiche. Ich teile Fotos, weil ich mir Kommentare und Tipps erhoffe. Und weil es schade wäre, wenn Bilder einfach so auf der Festplatte versauern. Ich blogge hier, weil ich Infos weitergeben und einordnen will. Sicherlich auch, weil es ein kleines Zubrot zum Gehalt gibt.

Ich kann sogar komplett verstehen, wenn jemand sagt, dass er nur bloggt, um damit Geld zu verdienen. Wenn es klappt und er glücklich damit ist, tu es. Viel Glück!

Mir bringt es noch immer Spaß und ich liebe es Blogs von Leuten zu verfolgen, denen man die Liebe zum Blog anmerkt. Die ganzen Fußballblogger, die ich verfolge sind solche. Ich mag Blogs, die mich inspirieren, wie Fotografen oder lieblings.weerke. Ich finde es immer wieder auf neue, unbekannte Blogs, wie cyberbrethren zu schauen, um zu sehen, wie sie die Sachen angehen und ob sie neue Ideen entwickeln.

Ich liebe das Bloggen einfach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.