Notebook oder Desktop-PC?

Ich fluche mal wieder über mein Notebook. Es geht noch und meistens auch recht gut. Aber es hat mittlerweile seine Macken. Ab und an ein Bluescreen, der mir nicht mal mehr Herzrasen verursacht. Aber doch zumindest einen erhöhten Pulsschlag und Sorge um meine Fotos, die auf der Festplatte lagern. Werden zwar gespiegelt, aber trotzdem.

Das Laptop ist jetzt so zwei bis drei Jahre alt. Ein paar Monate macht es sicher noch. Aber wie lange. Und was dann? Doch mal ein MacBook, nachdem ich nach iPod und iPad nun auch ein iPhone besitze? Da müsste es wohl noch billiger werden. Vielleicht sogar mal wieder ein Desktop-PC? Zumindest für den Schreibtisch, auf den demnächst ohnehin ein Bildschirm gestellt werden soll. Ich mag die Mobilität des Notebooks. Besonders, weil ich gern auf dem Sofa surfe und meine Texte schreiben. Auch dieser Beitrag entsteht während ich auf dem Sofa sitze und nebenbei Fußball schaue.

Doch ein Fest-PC ist einfach in der Regel noch leistungsstärker und vielleicht sogar stabiler. Erst recht, wenn man dann doch mal Homeoffice macht, ist das schöner. Aber ich weiß schon, wo das dann enden würde. So, wie es immer endet. Dann geht das Geschraube und Gefrickel los. Dann möchte ich nicht nur die externen Festplatten anschließen, sondern auch die Leistung noch pimpen. RAM-Riegel rein, ARM Board besorgen, Festplatte erweitern und und und.

Möchte ich das?
Das wird mich wohl noch eine ganze Weile beschäftigen.

Wie ist das bei euch? Habt Ihr noch einen festen Computer oder nur noch Notebook? Vielleicht sogar nur noch ein Tablet? Was sind Pros und Contras. Ich bin gespannt auf eure Meinungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.