Byebye wunderlist

Wunderlist hat eine Weiterentwicklung des todo-Tools angekündigt. Nachdem das große Projekt Wunderkit gescheitert war, soll nun Wunderlist die Kohlen aus dem Feuer holen. Denn noch immer fehlt den 6Wunderkindern eine Finanzierungsmöglichkeit für ihr Projekt. Wunderkit sollte es werden, wunderlist war nur als Begleitboot und Zugpferd gedacht. Nur muss es Wunderlist selber stemmen.

Ich war gespannt auf die neue Version. Denn ich bin ein großer Fan des Tools. Hier konnte ich kinderleicht meine Aufgaben und Ideen festhalten, terminieren und mit anderen Personen teilen. Simpel und intuitiv. Ideal für den Alltag.

Und doch gab es hier noch Probleme, die nicht gelöst wurden. Anhänge wurden nicht zugelassen. Screenshots von inspirierenden Fotos oder abfotografierte Rezepte konnte ich hier nicht archivieren. Dafür war Wunderlist nicht gedacht. Es ist eine reine Todo-Liste. Aber Anhänge sind auch hier für mich wichtig, so dass ich daneben nach Alternativen gesucht habe.

Jetzt hat meine Freundin das Tool gefunden. Catch heißt das Programm. Es ist aufwendiger gestaltet, aber noch immer übersichtlich und leicht zu bedienen. Die Idee ist ähnlich. Bei Catch legt man Boxen an, die man auf Wunsch mit anderen Personen teilen kann. Innerhalb der Boxen kann man diverse Notizen anlegen. Dabei gibt es die Möglichkeit Fotos, Memos, Notizen, aber auch Checklisten anzulegen. Die Macher von Catch gehen demnach einen Schritt weiter und bieten noch mehr Möglichkeiten. Ein paar Probleme gibt es sicherlich noch. Mit der WebApp kann man beispielsweise keine Erinnerungen anlegen. Das geht nur in der SmartphoneApp. Aber vielleicht kommt das ja noch.

In der Starterversion hat man 5 Boxen frei. Zudem habe ich ein Datenvolumen von 70 MB/Monat zur freien Verfügung. Durch Weiterempfehlungen kann die Zahl der Boxen schrittweise erhöht werden. Wer nicht so lange warten mag oder noch mehr Speicher benötigt, kann ein Premiumaccount auswählen. Damit wäre hier auch die Frage nach der Finanzierung geklärt. Auch hier ist Catch Wunderlist einen Schritt voraus.

Wenn auch du catch ausprobieren willst, sende mir doch am besten deine E-Mail-Adresse. Dann lade ich Dich zu Catch ein und wir erhalten beide jeweils eine Box mehr!

Ich werde aber wohl jetzt nach und nach von wunderlist (und anderen Tools für Fotos, beispielsweise Evernote) komplett auf Catch umstellen. Schade nur, dass ich alle meine Wunderlist-Notizen jetzt einzeln in das neue Tool übertragen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.