wywy

Foursquare für TV-Sendungen

In diesem Jahr werde ich regelmäßig auch Apps vorstellen, die ich selber gern nutze oder die ich mal getestet habe. Dabei werde ich ausschließlich IOS-Apps unter die Lupe nehmen und meinen Senf dazugeben. Vielleicht ist ja die ein oder andere App auch etwas für Euch. Beginnen möchte ich mit einer noch jungen App eines deutschen Startups.

wywy richtet sich an Fernsehzuschauer, die für ihren Konsum belohnt werden möchten und sich mit anderen über Sendungen austauschen mögen. wywy geht in die selbe Richtung, wie Foursquare. Nur eben für Fernsehen. Wie beim local based-service checkt man sich bei wywy ein. Statt an Orten, bei denen man sich aufhält bei Fernsehsendungen, die man schaut.

20130107-163350.jpg

Das geht prinzipiell einfach. Einfach die App öffnen, den orangenen Button drücken und das Programm sucht nach der eingeschalteten Sendung. Dabei scannt wywy den Ton der Sendung. Die Geräusche werden demnach mitgeschnitten und mit der eigenen Software abgeglichen. Im Idealfall erscheint dann auch ein Fenster mit den Namen der Sendung und der Möglichkeit direkt eine Nachricht per Facebook oder Twitter in die Welt zu pusten. Auf “Einchecken” klicken und fertig.

Manchmal klappt das jedoch nicht so reibungslos. Sendungen werden nicht direkt erkannt. Der Checkin ist damit nicht möglich. Einfach nochmal versuchen. Lautstärke eventuell aufdrehen und selber nicht reden. Zudem nicht in der Werbung einchecken, das erkennt das Programm nicht.

20130107-163441.jpg

Zudem sollte man nicht auf die Idee kommen, sich durch’s Programm zu zappen und überall einzuchecken. Wenn man sich innerhalb weniger Minuten in verschiedene Sendungen eincheckt, erhält man keine Punkte. Genauso, wenn man sich manuell eincheckt, was ebenfalls über eine Art Programmführer möglich ist.

Hat man erstmal angefangen, sammelt man fleißig weiter. Durch viele Checkin’s sammelt man zudem weitere Trophäen, für die man ebenfalls Punkte erhält. Wozu aber der ganze Stress? Wegen der Punkte natürlich. Denn die kann man im Shop einlösen. Gegen Gutscheine, unter anderem für lieferando, amazon oder douglas. Das hat wywy foursquare damit enorm voraus und ist gerade deshalb so attraktiv.

20130107-163414.jpg

Das einchecken ist mit wenigen Klicks erledigt. Wenn man fleißig ist, bekommt man noch etwas dazu. Man muss aber sagen, dass man wirklich viel sammeln muss. Pro checkin erhält man 1 Punkt. Zum Start gibt es 50 Punkte und für Trophäen kann man schon mal 25 Punkte sammeln. Für einen 7 Euro-Gutschein von lieferando benötigt man aktuell 400 Punkte. Für den 5 Euro Amazon-Gutschein braucht man jedoch stolze 1.000 Punkte. Ne Menge Holz. Aber wir haben ja keinen Stress.

20130107-163429.jpg

Zudem ist wywy noch am Anfang. Wenn das Startup wächst, kommen sicher noch neue Sponsoren hinzu. Dazu noch mehr Trophäen und weitere Möglichkeiten. Der Start ist in meinen Augen geglückt (auch wenn viele den geforderten Facebook-Login bemängeln, was laut Info-Mail abgeschafft werden soll). Die wywy-Macher suchen aktuell den Kontakt zu ihren Usern, was gefällt.

Mal sehen, ob die Hinweise aus der community angenommen und umgesetzt werden. Ich habe beispielsweise bemängelt, dass bei den Tweets, die man durch den Checkin versendet (versenden kann!!!), um einen Chat zur Sendung zu starten eigene Hashtags verwendet werden. Beispielsweise #bauersuchtfrau statt #bsf. Um die Verbindung zu wywy herzustellen und dann auch den integrierten Chat in der App zu befüllen könnte man ja die Hashtags #bsf und #wywy automatisch generieren lassen. Das ist allerdings nur eine kleine Kinderkrankheit.

20130107-163404.jpg

Ich finde den Start von wywy absolut gelungen und es macht Spaß.
Dass dahinter ein deutsches Startup (aus München) steckt, macht es umso sympathischer.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.