Sponsored Post

Planung, Prozess, Automatisierung – Die Elemente einer erfolgreichen Unternehmensausführung

Auf den ersten Blick mögen Sie eventuell gar keinen Unterschied feststellen. Näher betrachtet jedoch wird es offensichtlich, dass Projektmanagement anders ist als Prozessmanagement. Ja, sie sind zwei Tiere, aber sie existieren Seite an Seite.

Projektmanagement vs. Prozessmanagement

Für Anfänger, lassen Sie uns einen Blick werfen auf die jeweilige Definition von BusinessDictionary.com. Projektmanagement ist der Wissensbestand, der sich mit Prinzipien, Techniken und Werkzeugen für das Planen, Kontrollieren, Überwachen und Nachprüfen von Projekten beschäftigt. Prozessmanagement, auf der anderen Seite, umfasst die administrativen Aktivitäten die auf den Prozess abzielen sowie Verantwortlichkeiten festlegen, Prozessleistungen bewerten und Verbesserungsmöglichkeiten identifizieren.
Als Laie gesprochen befasst sich Projektmanagement damit, den Plan herzustellen und zu verfeinern, während das Prozessmanagement sich um die Ausführung des Plans kümmert. Klingt nach einer guten Zusammenarbeit, oder? Wahrscheinlich. Wenn Sie dann jedoch auf den Schlüsselpunkt des Themas kommen, was muss denn noch ausgeführt werden, wenn es keinen ausgearbeiteten Plan gibt?

Planung vs. Ausführung

In der heutigen Arbeitswelt umschließt der Planungsprozess im Allgemeinen das Nutzen von Software wie Planungen, Zeitleisten, Kalendern, Tabellen und anderen, oft-genutzten Managementwerkzeugen die entweder gratis oder kostenpflichtig sind. Es gibt natürlich auch noch Stift und Papier, wenn Sie es eher traditionell wollen. Kurz gesagt, wenn das Projekt erfolgreich verwirklicht werden soll, dann ist der erste Schritt das Reißbrett.

Die Ausführung, die Brücke zwischen Plan und dem Endergebnis, gestaltet sich sehr viel leichter mit einem Workflow System welches eine Vielzahl von Prozessen vereinfacht, integriert und zugleich automatisiert, um die best-mögliche Lösung zu erhalten. Es gibt tausend Arten, wie man ein Hünchen braten kann, aber in der Geschäftswelt kann ein bewährtes Ausführungsmodel, welches, sobald einmal eingesetzt, auf Autopilot schalten kann – mit der Möglichkeit, unterwegs Veränderungen zu tätigen – eine große Hilfe darstellen.

Denken Sie immer daran, dass Effizienz schon immer der entscheidende Faktor bei erfolgreichen Unternehmen war – und auch immer sein wird.

Planung vs. Prozess vs. Automatisierung

Mal angenommen, Ihr Unternehmen ist im Informatikbereich angesiedelt – Kodes, Programmierungen, Datensammlung- und Speicherung, Tickets, Routing-Probleme und Lösungen, sowie einigen weiteren, arbeits-betreffende Beschreibungen. Das Programmieren an sich bedarf eines Plans, eines logischen Ablaufdiagramms, damit das Programm so läuft, wie vom Programmierer erwünscht.

Und wie jede ergebnisorientierte IT-Firma wissen Sie, dass Programme versagen können oder einfach nicht das leisten, wofür sie geschaffen wurden. Wenn dies der Fall sein sollte, dann zahlt sich ein Automatisierungssupport-System vor Ort definitiv aus – genau wie ein Notstromaggregat bei einem Stromausfall. Ein IT-Informationstechnikwerkzeug, welches Probleme akkurat und zur richtigen Zeit angeht, ist ein Muss, vor Allem dann, wenn sich Ihr Unternehmen um ein zentrales Programm dreht. Sie haben doch wohl wirklich keine Interesse daran, dass Ihr Plan und Ihre Ausführungsstrategie beim ersten Anzeichen eines Systemfehlers vereitelt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.