Review INTERNETHANDEL Nr. 115

Conversion Rate mit wenigen Maßnahmen steigern

Onlinehändler, die sich bereits gegenüber den Konkurrenten behauptet haben und ihren Shop erfolgreich im Markt positioniert haben, können ihre Umsätze trotzdem steigern. Ein wichtiger Faktor ist hierbei die Conversion Rate. Diese drückt aus, wie viele User im Shop landen müssen, ehe ein Kauf getätigt wird. Anders ausgedrückt kann man auch sagen, wie viele Prozent der Shopbesucher die angebotene Ware ordern.

Die Conversion Rate ist damit eine wichtige Kennzahl, um zu beurteilen, wie gut die eigene Seite aufgebaut ist, um zum Kauf anzuregen. Hier gibt es zahlreiche Optimierungmaßnahmen. Möglichkeiten, die von großen Unternehmen nicht mehr wahrgenommen werden. Sicherlich, weil der eigene Webshop bereits in dieser Hinsicht optimiert wurde und Umsatzsteigerungen dadurch nur noch durch die gezielte Steigerung der Besucherzahlen erreicht werden.

Betreiber von kleineren Webshops haben in der Regel aber noch ausreichend Möglichkeiten, um die Conversion Rate. Dabei ist es wichtig, dass ermittelt wird, an welchem Punkt potenzielle Käufer abspringen und damit den anvisierten Kauf beenden. Studien haben ergeben, dass fast die Hälfte der User die Seite auf der Produktseite verlassen. Das bedeutet, dass durchaus Interesse an dem Produkt besteht, aber der Händler hier nicht endgültig überzeugt.

Die Zukunft beginnt heute - So wird Ihre Produktseite zum UmsatzboosterDas kann durch die Präsentation der Ware erklärt werden. Wie man diese verbessert erklären die Fachredakteure vom e-commerce-Magazin INTERNETHANDEL. Eine große Infografik erläutert verständlich, wie man Produktseiten verändert, um die Conversion Rate zu erhöhen. Die einzelnen Elemente werden ausführlich erklärt und die Änderungen erläutert.

Chefredakteur Mario Günther: „Wir stellen dazu insgesamt 21 essenzielle Elemente erfolgreicher Produktseiten vor, mit denen sich die Conversion ohne größeren Aufwand augenblicklich erhöhen lässt. Hierzu muss sich niemand erst durch unverständliche Fachvorträge oder komplizierte Programmieranleitungen quälen.“

Neben der Anpassung der Produktseite gibt es im übrigen weitere Potenziale bei der Kaufabwicklung. 15 bis 18 Prozent der Besucher verlassen den Onlineshop bereits auf der Startseite, bei der Aufforderung zur Registrierung beziehungsweise wegen den angebotenen Zahlungsmedthoden. Knapp 8 Prozent der Käufer brechen den Prozess ab, wenn sie Zahlungsdaten eingeben sollen.

Das sich die Optimierungen lohnen zeigen folgende Zahlen. Experten sprechen davon, dass eine Conversion Rate von einem Prozent für einen erfolgreichen Webshop ausreichend ist. Im Durchschnitt haben alle Onlinehändler einen Wert von 2,13 Prozent, wobei erfolgreiche Webriesen Zahlen von bis zu 10 Prozent erreichen. Durch gezielte Maßnahmen lässt sich die CR durchaus schnell verdoppeln. Damit auch der Umsatz!

Im Heft werden zudem auch weitere Themen besprochen, die ebenfalls helfen den Onlinehandel noch erfolgreicher zu gestalten. Beispielsweise Wege zur Erhöhung des Warenkorbwertes, vertrauensbildender Maßnahmen sowie rechtliche Aspekte beim Keyword-Advertising.

Schau auch gern mal in die kostenlose Leseprobe der Maiausgabe von Internethandel.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.