Mit ebuzzing Geld verdienen

Sponsored Post

Die Wikio Gruppe hat einen neuen Dienst in Deutschland an den Start gebracht, der es Webseitenbetreiber erlaubt zusätzliches Geld zu verdienen. Auf ebuzzing können sich Blogger registrieren und danach aus den zahlreichen Kampagnen auswählen, was am Besten zu einem passt. Danach gilt es ein Video einzubinden und/oder einen Text über eine Marke zu schreiben. Der Einsatz wird belohnt und gut bezahlt.

Dabei können User auf die große Erfahrung und die Qualität von Wikio zurückgreifen. Das Unternehmen hat große Erfahrung im Bereich web2.0 und kann deshalb auch große und bekannte Marken dazu bewegen, Kampagnen zu starten, um ihre Aufmerksamkeit noch gezielter zu erhöhen.

Der Blogger kann damit sicheres Geld verdienen und wertet sein Blog zudem mit interessanten Beiträgen auf. Dabei sorgt aber der Verhaltenskodex dafür, dass die Artikel keine reine Werbung sind. Denn ebuzzing.de legt großes Wert darauf, dass in den Posts die eigene und ehrliche Meinung kundgetan wird. Es werden keine Formulierungen vorgegeben. Zudem werden alle Beiträge als “gesponsorter Post” gekennzeichnet. Links werden automatisch mit “no follow” markiert, so dass es hier nicht um die reine Verlinkung geht, sondern um eine ehrliche Weiterempfehlung und Meinung. Das ist ehrlich und zwängt keinen in die Zwickmühle. Eine gute Möglichkeit also mit dem eigenen Internetauftritt Geld zu verdienen.

Wie gut das klappt, hat schon die Vergangenhit gezeigt. Denn dort war die Wikio Group mit dem Portal schon in anderen Ländern aktiv. In Frankreich, Großbritannien, Spanien und Italien ist die kostenlose Webseite schon länger aktiv, als in Deutschland. Dabei gehörten zum Kundenkreis auch schon PayPal, Levis, Adidas, L’Oréal, Dell und FHM.

Über alle diese Unternehmen hätte ich auch direkt gebloggt. Genauso, wie über Google. Ich bin ein großer Freund und Befürworter des Unternehmens. Auch wenn ich sicherlich nicht alle Datenschutzverletzungen und Versuche (Wave, Buzz) unterstütze, so wäre ein Leben ohne Google-Produkte kaum noch möglich. Der Google Reader ist ein optimaler Feedreader, der simple gestaltet ist, aber alle Möglichkeiten bieten. Per Google Mail kann ich meine Mails sortieren und bewusst im Auge zu behalten. Vor allem der verfügbare Speicherplatz von aktuell über 7 GB (!) spricht für den Service, der zudem mit dem Google Kalender und den Google Docs (in dessen Wordanwendung dieser Text entsteht) verknüpft ist. Dabei spricht besonders der zentrale Ort im Netz für die Google-Produkte. Ich kann rechner- und ortsunabhängig auf alle meine Dienste zugreifen. Also ebuzzing.de, Google als Kunden gewinnen und ich berichte noch ausführlicher über die Produktpalette.

Verdiene Geld mit deinem Blog!
 

Diesen Artikel direkt weiterempfehlen. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.