HTTP 500 Internal Server Error bei einer WordPress-Installation beheben

Falls sich jemand gewundert haben sollte – ist es überhaupt jemandem aufgefallen? – war netztipps ein Weilchen offline. Merkwürdigerweise in einer Zeit, in der ich im Backend an keiner Schraube gedreht habe. Ein automatisches WordPress-Update muss Schuld daran gewesen sein, dass beim Aufruf der Seite ein „HTTP 500 Internal Server Error“-Fehler angezeigt wurde.

Das hat mich ein paar Nerven gekostet, da der Fehler sich nicht ohne weiteres beheben ließ.
Also am Ende schon.
Aber da der 500er-Fehler eigentlich nichts aussagt, außer dass die Seite irgendwo kaputt ist, musste ich eine Reihe von Schritten durchführen, damit hier alles wieder läuft.

Für mich als Wiki, aber auch für alle, die über das selbe Problem stolpern, hier alle Lösungsmöglichkeiten.
Welche bei dir hilft, kann man vorher nicht sagen. Deshalb einfach der Reihe nach ausprobieren. Man kann eh nichts mehr kaputt machen.

Per FTP-Server auf eure Installation zugreifen.

Zuerst im Hauptmenü die .htaccess Datei umbenennen. Einfach ein old oder sonstwas anhängen. Falls ihr dann wieder auf eure Seite zugreifen könnt, einfach im WordPress-Dashboard zu Einstellungen und Permalinks navigieren und einmal neu speichern.

Habt ihr weiter einen Fehler, per Editor eine neue Datei erstellen, die ihr php.ini nennt und nur einen Eintrag enthält: memory=64MB. Diese in den wp-admin Ordner schieben.

Bringt das nichts, einfach im FTP-Server in den Ordner wp-content gehen und dort den Ordner plugins umbenennen. Dadurch sind alle Plugins nicht mehr verfügbar. Teilweise verursachen einzelne Plugins den 500er Fehler. War es das, könnt ihr den Ordner wieder in plugins umbenennen und dann im WordPress-Dashboard die Plugins nacheinander wieder aktivieren. Dadurch solltet ihr feststellen, welches Plugin rumzickt.

Das hat bei mir alles nichts geholfen. Also habe ich mir eine neue WordPress-Installation geladen und die Ordner wp-admin, wp-content und wp-includes neu in meine WordPress-Installation gezogen (fleißig überschreiben).

Mit den neuen wp-includes Dateien lief netztipps endlich wieder.

Was ich jetzt machen musste, damit alles wieder schnurrt. Den Pluginordner im FTP-Server wieder umbenennen und alle Plugins aktivieren. Dann im Dashboard unter Einstellungen bei den Permalinks auf „Standard“ umstellen – neu laden und dann wieder die gewünschte Permalink-Struktur einstellen. Hätte ich das nicht getan, hätte sich die Startseite problemlos geladen, aber beim Klick auf Artikel ploppt ein 404-Fehler auf.

Falls euch noch irgendwo ein Fehler auffällt, gebt gern Bescheid. Danke!

Ansonsten hoffe ich, dass euch die Informationen helfen, falls ihr bei eurer WordPress-Installation auch mal mit einem 500 Error zu kämpfen habt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.