Import von Produkten aus China

China ist in den letzten Jahren zur Großmacht der weltweiten Wirtschaft aufgestiegen. Das Land hat die größe der Nation genutzt, um ein global Player zu werden. Einige Experten sprechen schon jetzt davon, dass China in wenigen Jahren die USA von ihrem Thron stoßen und die wichtigste Nation werden könnte. Doch auch schon jetzt geht kaum etwas ohne China.

China bietet mit 1.339.724.852 Einwohnern (laut Volkszählung 2010) nicht nur einen riesigen Absatzmarkt, sondern ist zum wichtigen Produktionsstandort geworden. Besonders die vergleichsweise geringen Produktionskosten haben viele internationale Unternehmen dazu bewegt, ihre Produktion ins Land des Lächelns zu verlagern.

Kleine und mittelständische Unternehmen profitieren nur marginal davon. Denn oftmals beziehen diese ihre Produkte aus dem eigenen Land. Dabei werden diese Produkte teilweise in China hergestellt. Da in diesem Fall etliche Zwischenhändler zwischengeschaltet werden, die eigene Margen verlangen erhöhen sich die Kosten für die teils günstigen Produkte deutlich.

Kleine und mittelständische Unternehmen sind damit gezwungen entweder nur kleine Gewinnspannen anzubieten oder die Produkte teuer weiterzuveräußern. In einem hart umkämpften Markt wird die Situation damit schwieriger.

Eine Lösung wäre dabei, die Produkte selbst aus China zu importieren und damit vorbei an Zwischenhändlern zu beziehen. Wie das funktioniert erklärt das E-Commerce Fachmagazin INTERNETHANDEL.

Denn die Chancen für Unternehmen sind groß. Sie bekommen ihre Produkte wesentlich preisgünstiger. Damit können sie größere Margen für sich heraushandeln und Produkte wesentlich günstiger anbieten. Günstiger als die Konkurrenz, wodurch die Verkaufszahlen in der Regel steigen. Die Chancen, am Markt zu bestehen werden dadurch erhöht.

Doch ganz so einfach ist es nicht. Denn zum einen müssen rechtliche und zolltechnische Bestimmungen beachtet und eingehalten werden. Zudem muss der Kontakt mit den chinesischen Produzenten hergestellt und Vereinbarungen getroffen werden. Ein Besuch des Landes ist hier in der Regel unerlässlich. Was anfangs Kosten verursacht, zahlt sich nach Vertragsabschluss wieder aus und rentiert sich schnell in den Wiederverkäufen.

Vor einer Reise sollten jedoch einige Dinge beachtet werden. Hier hilft INTERNETHANDEL weiter. Die Redakteure haben in der aktuellen Ausgabe eine verständliche Anleitung zusammen gestellt. Mit diesem Leitfaden wird der Weg zu gewinnbringenden Kooperationen mit chinesischen Firmen geebnet.

Wenn das Thema für Dich interessant sein sollte, fordere doch einfach eine kostenlose Leseprobe der aktuellen Ausgabe zum Thema „INTERNETHANDEL erklärt Online-Händlern den Import von Produkten aus China“ an.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.