Kanaren im Winter

Die letzte Woche war hier ein wenig ruhiger. Ich bin einige Tage dem winterlichen Deutschlandwetter entflohen und habe Urlaub gemacht. Einfach mal raus und ein bisschen Sonne tanken. Die Reise habe ich erst zwei Wochen vorher gebucht. Zu einem absoluten Schnäppchenpreis. Es geht also tatsächlich. Last Minute hat manchmal echt gute Angebote im Gepäck. Das lohnt sich, wie ich jetzt erstmals feststellen konnte und wird sicherlich nicht mein letzter Winter-Last-Minute-Urlaub meines Lebens gewesen sein.

Dabei hatten sich die Kanaren einmal mehr als ideales Reiseziel heraus gestellt. Ich hatte vorab überlegt, ob ich nicht mal die Malediven (beim schlussendlich genehmigten Urlaub von nur einer Woche aber totaler Schwachsinn), Dubai oder gar Ägypten (zum Glück hab ich den Plan wieder verworfen) austeste. Preislich und zeitlich sprach am Ende alles für die Kanaren, genauer gesagt Fuerteventura.

Auf anderen Kanareninseln war ich zuvor schon öfter, auf Fuerte jedoch zum ersten Mal. Die Insel ist perfekt, wenn man abschalten möchte und seine Ruhe sucht. Die Küsten sind steinig, die Berge hoch und die Landschaft öde. Man wird nich abgelenkt durch äußere Einflüsse und kann wirklich komplett runterkommen.

Während in Deutschland Regen und Schnee bei Minusgraden herrschte, konnte ich mitten im Februar bei 20 Grad Sonne tanken und den ersten Sprung ins Wasser wagen.

Ich werde jetzt versuchen einmal im Jahr während der Wintermonate wegzufliegen. Nächstmal gibt es dann vielleicht Urlaub in Lanzarote. Die Insel hat es mir vor Jahren mit seiner schwarzen Lavalandschaft angetan.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.