Nischenseiten-Challenge 2020 – Review: 3. Woche


Dritte Woche und jetzt nimmt die Seite Gestalt an.
Und natürlich werden dann schon die ersten Probleme sichtbar. Das ausgewählte Theme sieht erstmal nicht so aus, wie gewünscht und man muss da noch mächtig dran schrauben. Eventuell hab ich das letzte Woche verpasst, so sehr in die Tiefe zu gehen. Ist aber noch OK, da die Seite noch niemand zu Gesicht bekommen hat und ich hier fröhlich daran rumwerkeln kann.

Die Woche begann erstmal damit, dass ich einige der Nischenseiten Challenge-Reports gelesen habe.

Dabei gewinnt man immer noch ein paar neue Erkenntnisse und Ideen. Oder klare Handlungsempfehlungen, da ich etwas übersehen habe. Bei mir waren das dann einige Kleinigkeiten, die ich aber fix noch beheben konnte.

Der Ursprung lag daran, dass ich die Permalinks noch nicht geändert habe. Standardmäßig wären diese mit Datum versehen worden, was bei einer Nischenseite erstmal wenig Sinn macht. Darum bin ich alle Einstellungen im WordPress-Dashboard durchgegangen und habe da fröhlich angepasst. Das gilt dann auch für die Kommentare, die ich deaktiviert habe.

Als weiteres kamen drei neue Plugins hin. Eines für das Theme an sich und dann noch Statify sowie Hummingbird.

Anschließend ging es Mitte der Woche an die eigentliche Aufgabe: Der erste Content musste her.

Peer empfiehlt 20 bis 30 Themen, vier bis sieben Kategorien und dann schlussendlich zwei bis drei Artikel in dieser Woche.

Bei der Wahl der Themen, habe ich mich viel durch Fragen auf Amazon zu meinem Produkt gewühlt. Da kamen einige gute Ideen zusammen und Themen, die ich nicht direkt bedacht hätte.

Für alle, die auf Produkte setzen, die man beispielsweise auf Amazon kaufen kann, sind die Bewertungen und Fragen wirklich Gold wert.

Auf die 20 Themen kam ich hier nicht. Sondern genau die Hälfte. Die werden später sicher nochmal erweitert, wenn ich einzelne Themen nochmal in einem Extraartikel vertiefen werde. Zudem habe ich eventuelle Tests und Produktvorstellungen noch nicht mit berücksichtigt.

Bei den Kategorien tue ich mich wirklich schwer. Da muss ich noch etwas drauf rumdenken. Aber eventuell gibt es hier auch nicht die große Auswahl. Bei weniger Inhalt macht das aber auch Sinn. Am Ende sollen ja nicht hinter jeder Kategorie nur ein oder zwei Artikel liegen.

Die Artikelanzahl habe ich geknackt. Da bin ich voll im Soll. Das Schreiben macht mir grundsätzlich aber auch erstmal Spaß und geht mir leicht von der Hand.

Dank dem WordPress-Plugin Yoast konnte ich dann an den Einstellungen feilen, damit die Texte auch wirklich gut gefunden werden. Hoffentlich. Zwei „Probleme“ habe ich hier allerdings noch.

  1. Yoast stellt gern fest, dass ich zu viele passive Sätze nutze.
  2. Zudem habe ich aktuell noch keine externen Links gesetzt.

Wie geht ihr damit um?

Ansonsten am Rande bin ich froh, dass ich die ersten drei Wochen bisher gut meistern konnte. Wegen der aktuellen Lage bin ich seit drei Wochen im Homeoffice und seit dieser Woche sind unsere kleinen Kinder zu Hause. Ich teile mir mit meiner Frau entsprechend die Betreuung. Mein Arbeitgeber macht das sensationell mit, so dass nicht auf die einzelne Minute geschaut wird und ich den Tag flexibel gestalten kann. Es ist doch anders und anstrengend. Dass ich trotzdem noch die Zeit für die Seite gefunden habe, überrascht mich etwas. Aber spricht doch eigentlich nur dafür, dass ich so viel Bock auf die Sache habe, dass ich die Extrazeit aufwende und es aktuell eher als Ausgleich sehe, dieses Projekt voranzubringen.

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

  1. Hallo, das hört sich sehr gut an und ich bin gespannt, wie es bei dir weitergeht und welche Nische du am Ende „bearbeitest“.

    Wünsche dir – trotz allem – eine gute Zeit!

    Grüße
    Flo

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.