Pay My Date

[Trigami-Review]

Es wird Herbst in Deutschland. Die ersten gelben Blätter fallen schon von den Bäumen. Die Temperaturen sinken. Die Tage werden kürzer. Die graue Jahrzeit steht vor der Tür. Mit ihr kommen auch die romantischen Stunden. Oder aber die Sehnsucht nach einem Partner.

Die Partnersuche hat sich in den letzten Jahren stark ins Internet verlagert. Wer lange und viel arbeitet, sucht seinen Partner für’s Leben mittlerweile im Netz. Viele Plattformen sind deshalb in den letzten Jahren entstanden. In der Ausrichtung unterscheiden sich diese jedoch nur geringfügig.

Einen ganz anderen Weg geht die Webseite PayMyDate.

Das Portal möchte seinen Usern einen sicheren Weg gewährleisten, um den Richtigen oder die Richtige zu finden. Da im Internet viel Unwahres geschrieben werden kann, stützt sich das neuartige Konzept darauf, dass man sein Gegenüber direkt kennenlernen soll.

Hauptinhalt von PayMyDate ist deshalb das Koordinieren von Treffen, um sich einen realen Eindruck verschaffen zu können. Da hier jedoch die Gefahr liegt, dass der Gedatete mit falschen Gedanken ins Date geht, wurde ein „Sicherheitssystem“ integriert, dass die Seite seriös macht und Treffen ganz sicher in einem angenehmen Rahmen stattfinden.

Denn für jede Einladung zum Date müssen User bezahlen. Die Kosten werden vom PayMyDate-Konto abgebucht. Als Liebespfand, der versichern soll, dass der Einladende ernste Interessen an einem Treffen hat.

Erst, wenn das Date vom Angeschriebenen angenommen wird und tatsächlich stattfindet, wird das Konto auch belastet. Danach wird es aber erst richtig interessant. Der Eingeladene entscheidet nun nämlich, ob er einen Teil oder das gesamte Liebespfand an den Partner zurück gibt oder es komplett selbst behält. Dadurch wird bewiesen, ob das Date gefallen hat und ist als „Dankeschön für den netten Abend“ zu verstehen. Zudem könnte das Liebespfand auch an das Deutsche Kinderhilfswerk weiter gegeben werden.

PayMyDate wird auch in diesem Video noch einmal gut erläutert.

Wer sich nicht ganz sicher ist, ob der Gegenüber selbst Interesse hat, kann diesen auch erstmal „nur“ Anstupsen, um sein eigenes Interesse zu bekunden. Eine nette Möglichkeit, um frühzeitig heraus zu finden, ob sich zwei Menschen sympathisch sind.

Zudem können User einen Wunschkalender pflegen, in dem sie Termine hinterlegen, an denen sie für ein Date Zeit hätten. Dadurch sehen User schnell, ob sich gemeinsame Termine finden lassen.

Die Bedienung auf der Seite ist kinderleicht. Das Layout ist schlicht aufgebaut und lässt sich die Benutzer schnell zurecht finden. Nach der Registrierung kann man mit wenigen Klicks sein Profil ausfüllen und sich schon auf die Suche nach dem neuen Partner begeben.

zum Wunschdate

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.