Sparen mit Gutscheinen

Gutscheine sind toll. Da kann man auch gar nicht genug von haben. Ein einfacher Code oder ein kleines Stück Papier sind bares Geld.Obwohl man mit Gutscheinen richtig Geld sparen kann, hatte ich vor einigen Jahren noch das Gefühl, dass Gutscheine aussterben würden. Sie schienen ein Relikt aus Großmutters Tagen zu sein. Diese waren in billigen Frauenzeitschriften oder auf Werbeprospekten abgedruckt, mussten ausgeschnitten und dann an der Kasse abgegeben werden. Wenig sexy irgendwie.

Das Internet hat das Gutscheingeschäft wohl gerettet und förmlich wiederbelebt. Denn seit Jahren steigen die Kaufzahlen im Internet enorm an. Onlineshops haben Hochkonjunktur. Mittlerweile gibt es nichts, was man nicht im Internet findet.

Wir Deutschen sind echte Onlineshopper mit Herz und Verstand. Gerade Zweitgenannten lässt uns dann auch Gutscheine einlösen. Denn da wir ohnehin ständig online sind, ist es beim Kauf auch kein Problem in einem weiteren Fenster schnell noch nach einem Gutschein zu suchen. Diverse Portale sind dabei aus dem Erdboden geschossen und sammeln alle möglichen Gutscheine. Damit muss man gar nicht erst lange googeln, sondern steuert nur ein Gutscheinportal an, gibt den Namen des Onlineshops ein und erhält direkt alle verfügbaren Gutscheine.

Wer es noch einfacher mag und clever ist, der hat sich direkt ein Addon im Browser installiert. Denn die meisten Gutscheinportale bieten diese kleinen Erweiterungen an, die dann direkt anzeigen, wenn man auf einer Seite ist, für die ein Gutschein verfügbar ist. Leichter kann man gar kein Geld mehr sparen. Gutscheine sind ein wichtiges Geschäft für Onlineshops und Vermittler, um neue Kunden zu gewinnen und Bestandskunden an ihr Portfolio zu binden. Idealerweise werden Kunden dank eines Gutscheins dazu animiert, überhaupt erst auf einer Seite einzukaufen.

Dabei ist es egal, was ihr sucht. Für jeden Bereich gibt es Gutscheine.

  • Apotheke und Gesundheit
  • Auto, Motorrad und Fahrrad
  • Bücher, Audio und Video
  • Büro und Beruf
  • Beauty und Wellness
  • Blumen und Geschenke
  • Brillen und Kontaktlinsen
  • Computer und Zubehör
  • DSL und Telefon
  • Elektronik und Zubehör
  • Feinkost, Wein und Spirituosen
  • Foto und Kamera
  • Handy und Mobilfunk
  • Haus und Garten
  • Haustiere und Zubehör
  • Hobby und Freizeit
  • Internet und Homepage
  • Kinder und Spielzeug
  • Mode und Accessoires
  • Nahrungsmittel und Getränke
  • Partner und Liebe
  • Reise und Urlaub
  • Schuhe, Taschen und Koffer
  • Sport und Fitness
  • Uhren und Schmuck
  • Versandhandel
  • Versicherung und Finanzen

Der nächste Schritt, der bereits mitten im Gange ist und in den nächsten Monaten weiter boomen wird, ist das Dealing. Dann, wenn Gutscheine aus dem Internet (dort, wo die Kunden sind), in die Realität gezogen werden. Also dass sich User im Internet einen Gutschein besorgen und ausdrucken oder alternativ auf ihr Handy laden, um dann in ein Geschäft zu gehen, um diesen dann einzulösen.

Dann wären wir auch wieder bei Großmuttern. Nur würde heute kaum ein Jugendlicher einen Gutschein aus einer Zeitschrift ausschneiden. Stattdessen besorgt man sich diesen im Netz und ist stolz darauf, gespart zu haben. So einfach geht das.

Wie ist das mit euch, nutzt ihr Gutscheine?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.