Visitenkarten – alles Wissenswerte über Gestaltung und Druck

Visitenkarten – weniger ist mehr!

Visitenkarten sind unverzichtbarer Bestandteil des Berufslebens. Kontaktdaten tauscht man am einfachsten, schnellsten und übersichtlichsten mit Visitenkarten aus. Deshalb ist es besonders wichtig, welche Informationen auf den Visitenkarten kommuniziert werden. Der bedruckbare Raum einer Visitenkarte ist begrenzt. Damit alle Informationen und Logos voll zur Geltung kommen, sollte man sich genau überlegen, was man wo auf seiner Visitenkarte anordnet. Dabei spielt das Format zunächst keine Rolle, viel wichtiger ist es, Dinge wie die gute Lesbarkeit der Visitenkarte zu bedenken. Viele Entscheidungsträger in großen Unternehmen sind älter als 45 Jahre, statistisch gesehen fällt es Menschen jenseits der 45 deutlich schwerer, alle Informationen auf einer Visitenkarte ohne zusätzliche Sehhilfe zu entziffern.

„Weniger ist mehr“ sollte das Motto bei der Gestaltung einer Visitenkarte lauten. Je weniger Inhalt man auf einer Visitenkarte kommuniziert, desto hervorstechender sind die darauf enthaltenen Informationen. Grundsätzlich kann man Visitenkarten 4/4-farbig drucken, d.h. sowohl auf der Vorderseite als auch der Rückseite kann jeweils mehrfarbig gedruckt werden. Zweiseitig bedruckte Visitenkarten bieten sich vor allem für Geschäftsleute an, die viel im Ausland unterwegs sind bzw. viel Kontakt zu ausländischen Geschäftspartnern haben: Auf der einen Seite einer Visitenkarte finden die Geschäftspartner die Daten auf Deutsch, auf der Rückseite in einer anderen Sprache.

Neben herkömmlichen Visitenkarten gibt es auch vierseitig bedruckbare Doppelkarten. Auch so genannte Klapp-Visitenkarten, die mittig mit einer Nut versehen sind, kann man bestellen. Verschiedene Optionen stehen darüber hinaus beim Druck von Visitenkarten zur Verfügung. Man kann zwischen folienkaschierten Visitenkarten und solchen ohne Kaschierung sowie zwischen einer matten oder eine glänzenden Oberfläche wählen. Zusätzliches Gewicht verleiht man seinem Auftritt bei Geschäftspartnern, wenn man sich für 350 Gramm schweren Karton statt des herkömmlichen 300 Gramm-Kartons für seine Visitenkarten entscheidet.

Man kann die Vorlage für Visitenkarten auch selbst gestalten. Dazu braucht man allerdings ein Gestaltungsprogramm wie zum Beispiel Photoshop. Es gibt aber auch eine Online Druckerei, die auf ihrem Portal online ein Gestaltungsprogramm anbietet. Mit dessen Hilfe kann man Visitenkarten online gestalten und druckfertig machen – ohne große graphische Vorkenntnisse. Außerdem stehen dort viele Gestaltungsvorlagen zur Verfügung, die man kostenfrei nutzen kann.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.