Dein Cashbackportal im Alltag

Cashbackportale versprechen gern nette regelmäßige Umsätze, wenn man einige Aktionen im Netz durchführt. Spielend quasi. Klingt immer verlockend, ist aber nur selten wirklich gewinnbringend. Denn entweder sind die Verdienste gering oder unter den Partnern finden sich keine Angebote, die man selbst in Anspruch nimmt. Und nur einen Dienst in Anspruch zu nehmen, um wenigstens mal etwas Geld einzunehmen?

Vielversprechender sieht beruby aus, über dass ich neulich gestolpert bin.

Logisch, bei beruby verdienst du auch nur, wenn du im Internet aktiv bist. Bei diesem Cashbackportal hast du jedoch die Möglichkeit auf drei Wegen Geld zu verdienen. Entweder bei Einkäufen, bei Registrierungen oder nur bei Besuchen.

Bei den Käufen erhälst du natürlich die großen Provisionen. Am wenigsten bei Besuchern. Aber immerhin. Gerade, wenn man ohnehin “nur” Seiten besucht, die man eh oft im Blick hat. Genau hier liegt der große Vorteil von beruby aus, über dass ich neulich gestolpert bin.. Als Partner wurden unter anderem Spiegel Online und YouTube gewonnen sowie selbst Facebook und Twitter. Einen Cent bekommt man zwar nur pro Besuch. Das ist nicht doll. Reich wird man damit nicht. Aber wenn man die Seiten eh regelmäßig ansteuert, wieso sollte man sich dann diese Provision entgehen lassen?

Eben!

Zudem habe ich selbst auch schon einige andere Portale gefunden, bei denen sich eine Registrierung für mich gelohnt hat. Fotokasten zum Beispiel. Jetzt bin ich auf die erste Einnahmenübersicht des ersten kompletten Monats gespannt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.