Einfluss des Leitzins auf Immobilienfinanzierungen

Die Zinsen am Kapitalmarkt und auch am Kreditmarkt orientieren sich stets an verschiedenen Größen und Gegebenheiten. So passen die Banken die Kreditzinsen in verschiedenen Situationen nach unten oder nach oben an. Das trifft selbstverständlich auch auf die Zinsen für Immobilienfinanzierungen zu. Ein maßgeblicher Faktor, nach dem sich die Kreditzinsen richten, ist der EZB Leitzins. Der EZB Leitzinssatz wird von der Europäischen Zentralbank festgelegt und ist der Zinssatz, zu welchem sich Banken bei der Zentralbank Geld leihen können. Die Entwicklung der EZB Leitzinsen sah in den letzten Jahren so aus, dass der Zinssatz kontinuierlich gesunken ist. Vor der Finanzkrise 2008 lag der Leitzinssatz noch bei rund vier Prozent, während er heute (Mitte 2010) schon seit fast einem Jahr auf dem Niveau von nur noch einem Prozent verharrt.

Was sind die Hintergründe der Leitzins Entwicklung?

Die EZB hat die Leitzinsen nicht „einfach so“ reduziert, sondern die wirtschaftliche Lage hat dieses als Hintergrund erforderlich gemacht. Spätestens seit der Finanzkrise befindet bzw. befand sich die Wirtschaft fast weltweit in einer Rezession, zudem gab es zu wenig Kapital am Markt, was auch als Kreditklemme bezeichnet wurde. Um die Wirtschaft wieder anzukurbeln und die Banken dazu zu bewegen, vermehrt günstige Kredite zu vergeben, hat die EZB folglich den Leitzinssatz Schritt für Schritt gesenkt. Die beiden Faktoren schwache Wirtschaft und zu wenige Investitionen (Kreditaufnahme) seitens der Verbraucher und Unternehmen sind demnach die Hintergründe für die Entwicklung der Leitzinsen.

Wie hat sich die Entwicklung auf die Immobilienfinanzierungen ausgewirkt?

Die Entwicklung bei den Leitzinsen hat sich auf die Immobilienfinanzierungen insoweit sehr positiv ausgewirkt, als dass natürlich auch die Hypothekenzinsen dauerhaft gesunken sind und Immobilienfinanzierungen somit sehr günstig geworden sind. Dieses hat folgerichtig dazu geführt, dass viele Verbraucher eine Immobilie erworben haben, weil eben zu diesem, und auch zum jetzigen Zeitpunkt noch, die Immobilienfinanzierung wegen der niedrigen Zinsen vergleichsweise sehr günstig ist. Da immer mehr Banken inzwischen auch eine Zinsfestschreibungsdauer von bis zu 30 Jahren anbieten, konnten sich die Kreditnehmer zudem die extrem niedrigen Zinsen für Jahrzehnte sichern.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.