Das Beste für dein Geld

Ich bin jetzt kein Pfennigfuchser, kein Schwabe oder ein Geizhals. Aber ich versuche sorgsam mit meinem Geld umzugehen. Das war schon immer so, da kann ich mich bei meinen Eltern bedanken. Meine Großeltern sagten mir in jedem Sommerurlaub, dass sie mir nur hin und wieder etwas zuschieben, da sie wissen, dass ich das Geld nicht sinnlos verprasse, sondern genau überlege, was ich damit mache… meistens anlegen.

Das ist bis heute so!

Ich drehe zwar nicht jeden Cent doppelt um und gönne mir gern etwas, aber ich achte immer darauf, dass ich für meine Zukunft oder die so genannten “schlechten Tage” vorbeuge. Ich lege feste Beträge zur Seite und bin auch sonst immer auf der Suche nach guten, aber gleichsam sicheren Anlagemöglichkeiten. Ich will das Optimale aus meinem Geld herausholen und freue mich, wenn ich irgendwo gute Prozente herausholen kann.

Hierbei lege ich aber großen Wert auf eine fundierte Meinung und lasse mich eher “extern” beraten. Denn jede Bank verspricht tolle Angebote und einmalige Preise, lässt dadurch aber die kleinen Tricks hinten runter fallen. Neben der Meinung des Vaters meiner Freundin, schaue ich regelmäßig auf Beratungswebseiten nach, was sie so Aktuelles zu berichten wissen.

topkonto.de berichtet beispielsweise täglich über neue Finanzangebote im deutschsprachigen Raum. Die Redakteure tragen dabei nicht einfach die Angebote weiter, sondern bewerten diese und berichten von ihren Erfahrungen. Testberichte und Ratgeber ergänzen das Portal und machen es zu einer tollen Anlaufstelle für all Jene, die sich in Finanzfragen informieren wollen.

Als ich neulich ein Geschäftskonto eröffnen wollte, lohnte sich der Blick auf den Girokonto-Vergleich. Denn ich wusste, dass ich hier die aktuellen Angebote finde und diese zudem schon einmal übersichtlich aufbereitet wurden.

Was mich aktuell jedoch noch mehr interessiert sind gute Tagesgeld-Angebote. Ich empfehle jedem, der eine mindestens vierstellige Summe auf seinem Girokonto liegen hat, sich ein Tagesgeldkonto anzuschaffen. Denn dort erhält man richtig gute Prozente. Besser, als das Geld einfach auf dem Girokonto liegen zu lassen. Gleichzeitig bleibt man weiterhin flexibel und kommt im Gegensatz zu fest angelegten Geldern schnell an das Kapital ran. Das ist gerade dann von Vorteil, wenn man nicht einschätzen kann, was in den nächsten Monaten passiert.

Neben den reinen Fakten, erhält man auf der Seite auch persönliche Einschätzungen, was dem Portal einen netten Charakter gibt und den Tipp sympathischer daherkommen lässt. Irgendwie vertrauter und verlässlicher. Wie eine Empfehlung eines Freundes oder Bekannten. Dabei muss man die Meinung nicht immer teilen. Die Bank of Scotland wird beispielsweise wegen der guten Tagesgeldzinsen gelobt, ich bin mir beim schottischen Geldmarkt jedoch selber nicht ganz so sicher und würde eher die Hände davon lassen.

Aber so ist das halt unter Bekannten, man muss auch andere Meinungen haben. Für einen guten Überblick und als Orientierung ist topkonto.de aber allemal nützlich.

Beteilige dich an der Unterhaltung

2 Kommentare

  1. Hey Namensvetter,

    da ich lange Student war (seit kurzem nicht mehr) und ich auch in Bälde nicht vorhabe zu Bauen, mir eine Wohnung zu kaufen etc. also keinen großen Kredit brauche, habe ich für mich selbst einen ähnlichen Girokonten Vergleich durchgeführt.
    Das mit dem Kredit habe ich erwähnt, weil ich keine persönliche Beratung brauche und so nur Direktbanken verglichen habe. Am Ende sind nur 2 Banken übrig geblieben (deutsche Banken) die comdirekt und die DKB Cash.
    Ich habe mich für das DKB Cash Girokonto entschieden. Das DKB Cash gibt es noch mit einer Prämie von 25€ hier: http://menschenzeitung.de/wp-login.php?verification_code=yYBCh5DhIf6zR6SZ5CuG

    Beste Grüße
    Andre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.